plenum.jpg

Plenum in der Küche

  • Facebook
  • Instagram

Ska, Punk und Polka sind die Zutaten, aus denen "Plenum in der Küche" feine Lieder knetet, die sich um Süßspeisen, Revolutionen, Kinderspiele im

Erwachsenenalter, Beziehungen, Veränderungen, die Lotterie des Lebens und ausrangierte Heizsysteme drehen.

 

Musik ohne Schnörkel. Und auch die Entstehungsgeschichte der Band ist spektakulär unkompliziert und einfach schön:

 

"Wir haben während des Lockdowns festgestellt, dass ja alle in der WG irgend ein Instrument beherrschen und dann halt einfach losgelegt. Dann war der Lockdown plötzlich vorbei und wir durften aus dem Proberaum wieder raus. Seither tingeln wir von kleinen Hoffesten und WG-Partys über Wagenplätze zu Festivals (z.B. Tropen Tango und Jim Camp). Denn zusammen musizieren ist eine der schönsten Dinge der Welt." Das hört man. Und steckt an.